Ausstellung

When a Boat Becomes a Burial

Tuấn Andrew Nguyễn
30.10.2024 - 05.01.2025

Mit When a Boat Becomes a Burial (AT) präsentiert das Edith-Russ-Haus die erste Einzelausstellung des vietnamesischen Künstlers Tuấn Andrew Nguyễn in Deutschland. In kollaborativen Projekten und poetischen Kunstwerken erkundet er, wie sich das Geschichtenerzählen als Heilungsprozess eignen kann. Dafür arbeitet er mit Gemeinschaften aus verschiedenen Regionen der Welt zusammen, die durch Kolonialismus, Kriege und Vertreibung traumatisiert wurden. Im Mittelpunkt seiner Ausstellung in Oldenburg steht sein neuestes Projekt: Darin setzt er sich mit dem Luf-Boot auseinander, das sich in den Ethnologischen Sammlungen des Humboldt Forums in Berlin befindet, und um dessen Provenienz sich in den vergangenen Jahren eine Debatte entzündet hat.  

Das in herausragender Handarbeit gefertigte Boot stammt von der Insel Luf in Papua-Neuguinea und wurde von den Bewohnern der Insel im späten 19. Jahrhundert für Seefahrten, den Fischfang und zeremonielle Aktivitäten genutzt. Im Kontext kolonialer Gewalt durch Deutsche wurde es 1904 aus dem ehemaligen „Deutsch-Neuguinea“ nach Berlin gebracht. Mit dem Verlust des letzten Bootes dieser Art ging für die Einwohner der Insel auch das darin aufgehobene handwerkliche Wissen verloren. Nguyễn nähert sich der Geschichte des Bootes künstlerisch in einer Mehrkanal-Videoinstallation sowie mit einer Reihe von Objekten, die er in Zusammenarbeit mit den Nachfahren von Luf produziert. Für die Filminstallation verarbeitet Nguyễn historisches Foto- und Filmmaterial, Dialoge und zeitgenössische Aufnahmen aus dem Museum und lässt dokumentarische auf fiktionale Szenen treffen. Es geht ihm weniger um eine Rekonstruktion von Geschichte als um ihre Wiederbelebung durch künstlerische Imagination: Nguyễn betrachtet das Boot als eine „Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft, zwischen der vorherrschenden Erzählung über den deutschen Kolonialismus und den ausgelöschten Geschichten der Menschen in Papua-Neuguinea“.  

Nach ihrer ersten Station in Oldenburg wird die Ausstellung bei The Showroom in London und in der agYU Galerie der York Universität in Toronto gezeigt.

Kuratiert von Edit Molnár und Marcel Schwierin

www.tuanandrewnguyen.com

Eröffnung: 30.10.2024 17:30

Gefördert durch

Kulturstiftung des Bundes
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Niedersächsische Sparkassenstiftung
Landessparkasse zu Oldenburg