Ausstellung

Gyatso

Tenzin Phuntsog
07.09.2024 - 27.10.2024

Wir freuen uns, die erste instutionelle Einzelausstellung mit Tenzin Phuntsog in Deutschland zu realisieren. Er ist Stipendiat der Stiftung Niedersachsen für Medienkunst am Edith-Russ-Haus 2023.

Aus der Begründung der Jury:

Tenzin Phuntsog ist ein tibetisch-amerikanischer Künstler und Filmemacher, der in den Medien Bewegtbild, Film und Installation arbeitet. Seine Praxis berührt die Themen Präsenz und Zugehörigkeit, Landschaft und Sprache. Phuntsog gehört der ersten Generation von Tibeterinnen und Tibetern im Exil an, die im Ausland geboren wurden und nicht in ihre Heimat zurückkehren können. Aus dieser Perspektive beschäftigt sich sein Werk immer wieder mit Fragen von Vertreibung, Sehnsucht sowie einer kollektiven Vorstellung von Heimat und ihrem gebrochenen Verhältnis zu eigenen Identität. Die zentrale Idee der Arbeit Gyatso (Ozeane) – „das Imaginieren von großer Weite und Tiefe“, wie der Künstler sagt – wird sich mit den visuellen Möglichkeiten und Unmöglichkeiten auseinandersetzen, denen Menschen aus Tibet gegenüberstehen, wenn sie mit dem Ozean in Berührung kommen: Früher, in ihrem von Erde umschlossenen Land, war der Ozean etwas, das sie sich nur vorstellen konnten. Phuntsogs Projekt beschäftigt sich mit dem Thema Vertreibung auch, indem er seine Aufmerksamkeit auf die Präsenz wahrgenommener und abwesender Landschaften im Körper richtet. Die Jury fand Phuntsogs Bildsprache, die besondere Einblicke in die Zeiterfahrung bietet, raffiniert und stimmig. Bei dem Versuch, darzustellen, wie seine Charaktere die Gegenwart verkörpern, fangen seine Arbeiten eine ausgedehnte Zeitlichkeit ein.

tenzinprojects.com

Eröffnung: 07.09.2024 11:00