Archiv

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

Symposium zu "Total Überzogen"

Forum und Diskussion
19. Januar 2003, 11:00 Uhr - 19. Januar 2003, 18:00 Uhr
"Repräsentation durch künstlerisch-ästhetische Strategien" oder Aktivisten setzen Künstler ein, Künstler setzen Aktivisten ein, Firmen setzen Kunsthäuser ein, Kunsthäuser setzen alle ein.

"Repräsentation durch künstlerisch-ästhetische Strategien" oder Aktivisten setzen Künstler ein, Künstler setzen Aktivisten ein, Firmen setzen Kunsthäuser ein, Kunsthäuser setzen alle ein. Das ganztägige Symposium lädt Künstler und Aktivisten ein, um Videos zu zeigen, Vorträge zu halten und eine rege Diskussion anzustiften über den Einsatz von ästhetischen Strategien in Bereichen außerhalb und innerhalb der Kunst.

Rosanne Altstatt (Leiterin, Edith-Ruß-Haus für Medienkunst) stellt das Symposium in den Kontext der Ausstellung. Antek Walczak, Mitglied von ‘Bernadette Corporation‘ (USA) wird das neue Video der Gruppe über die Teilnahme an der Anti-Globalisierungsdemo in Genua zeigen und zur Diskussion stellen. Stephan Dillemuth (Künstler und Autor "The Academy and the Corporate Public", Hamburg) fragt, ob künstlerische Forschung eine alternative Form der Kritik außerhalb von Repräsentations-Strategien sein könnte. Marion von Osten (Künstlerin, Autorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theorie der Gestaltung und Kunst Zürich) hält einen Vortrag mit Videomaterial zu Künstler und das Thema "Creative Industry". Deportation Class und Silke Wagner führen ein Gespräch über die Zusammenführung aktivistischer und künstlerischer Aktionen gegen Abschiebung.

Zeitplan:
11.00 Rosanne Altstatt, Einführung
11.30 Marion von Osten "Büro De-Construct" / Vortrag mit Video, Diskussion
12.45 Stephan Dillemuth "The Academy and the Corporate Public" / Vortrag, Diskussion
14.00 Mittagspause
15.00 Bernadette Corporation "Get Rid of Yourself" Videovorführung und Kommentar von Antek Walczak in englischer Sprache, Diskussion (Symposium Transcript in englischer Sprache)
17.00 Podiumsgespräch "Ästhetische Strategien im Aktivismus und Aktivismus in der Kunst" mit Deportation Class und Silke Wagner, moderiert von Rosanne Altstatt
Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg