Archiv

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

Die neunte Kunst - Unwanted Stories

01. Februar 2018 - 02. April 2018

Die Neunte Kunst – Unwanted Stories ist eine internationale Gruppenausstellung zeitgenössischer Kunst, die von gezeichneten Romanen, den Graphic Novels, ausgeht. Sie konzentriert sich auf die düsteren Vertreter dieses Genres − Werke mit Geschichten, die sonst nicht in Bildern erzählt werden können, weil es von ihnen keine photographischen Bilder gibt. Die Ausstellung umfasst nicht nur Graphic Novels selbst, sondern untersucht darüber hinaus, wie dieses faszinierende Genre eine Vielfalt von künstlerischen Formen inspirierte: von großformatigen Wandzeichnungen über grafische Reportagen und filmische Animationen bis hin zu den mäandernden Erzählstrukturen im Computerspiel. Verhandelt werden klassische Themen der Graphic Novel wie psychologische Erzählungen oder Science-Fiction ebenso wie politische, aber weitgehend bilderlose Themen, so etwa zeitgenössische Formen der Sklaverei oder digitale Rekonstruktionen von Auschwitz. Journalistische Recherchen und forensische Rekonstruktionen treffen in den Werken auf innere Welten und persönliche Obsessionen. Dabei wird immer auch das Medium selbst und seine reiche Geschichte reflektiert. Die Werke bedienen sich der suggestiven Kraft der populären graphischen Erzählung und dekonstruieren sie im gleichen Atemzug, indem sie sich der glänzenden Hightech-Ästhetik aktueller Computeranimationen durch den Einsatz bewusst einfacher Techniken verweigern. So entstehen eigentümliche, nie gesehene Welten, die im Kopf des Betrachters noch lange weiterleben.

Mit: Wojciech Bąkowski (Polen), Ganzeer (Ägypten), Viktoria Lomasko (Russland), David OReilly (Irland), Amir Yatziv (Israel).  

Unwanted Stories ist Teil der Kooperation Die Neunte Kunst zwischen dem Stadtmuseum Oldenburg, dem Horst-Janssen-Museum und dem Edith-Russ-Haus, die sich in drei Ausstellungen dem Thema der Graphic Novel aus ganz unterschiedlichen Perspektiven widmen. Als roter Faden wird in jedem Haus eine Originalzeichnung von Will Eisner zu sehen sein, der als einer der Begründer des Genres gilt.

Kapitel I:

Die Geschichte des Comics

3. Februar bis 2. April im Stadtmuseum

Kapitel II:

Aktuelle deutsche Graphic Novels

3. Februar bis 6. Mai im Horst-Janssen-Museum

Kapitel III:

Unwanted Stories

1. Februar bis 2. April im Edith-Russ-Haus



Mountain © David OReilly 2014



Another Planet © Amir Yatziv 2016



Everything © David OReilly 2017



The Solar Grid © Ganzeer 2016-2019



Slaves of Moscow © Victoria Lomasko 2012


Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     Datenschutz     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg