Archiv

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

Steve McQueen: "Hunger"

Filmpräsentation
22. Juli 2010, 20:00 Uhr

Eintritt: 2,50 / 1,50 €
Beginn 20.00 Uhr
Ort: Edith-Ruß-Haus, Katharinenstraße 23, Seminarraum

Hunger - UK 2008
Laufzeit: ca. 91 Minuten
FSK: 16

"Mein Leben in die Waagschale zu werfen ist nicht nur das Einzige, was ich tun kann - es ist das Richtige." Bobby Sands, verurteilter IRA-Terrorist, inhaftiert im berüchtigten Maze Prison.

Für die einen ist er ein Held und Märtyrer, für die anderen ein Terrorist oder ein gewöhnlicher Krimineller. Bobby Sands ist 1981 im Alter von 27 Jahren im Maze-Gefängnis in Nordirland verhungert - aus freiem Willen. Mit seinem Tod wollte er die britische Regierung zur Anerkennung der IRA-Häftlinge als politische Gefangene zwingen.

Nacheinander sind ihm noch neun Mithäftlinge in den Hungertod gefolgt. Sands starb am 5. Mai 1981. Fünf Monate später erlaubte die britische Regierung den Gefangenen, Zivilkleidung zu tragen. Auch die meisten übrigen Forderungen wurden in der Folgezeit erfüllt, wenn die IRA-Häftlinge auch nie offiziell als politische Gefangene anerkannt wurden. Hunger ist ein kompromissloser, zutiefst verstörender Film über einen Hungerstreik der IRA 1981. Er ist der Debütfilm des mit dem Turnerpreis ausgezeichneten englischen Künstlers Steve McQueen. (Ascot Elite)

"Dieser Film ist anders. Fesselnd und von erschütternder Poesie. Eine Sensation." Märkische Allgemeine Zeitung

"Die Errettung des Kinos aus dem Geist der Kunst: Hunger von Steve McQueen." FAZ

Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg