Archiv

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

"Unmögliche Oper" zur Langen Nacht der Musik von Zorka Wollny

.
„Unmöglichen Oper“ - Performance am Edith-Russ-Haus für Medienkunst zur Langen Nacht der Musik am Samstag, 17. Juni um 20:00 Uhr
17. Juni 2017, 20:00 Uhr

Die „Unmögliche Oper“ ist ein Projekt der polnischen Künstlerin und Komponistin Zorka Wollny, die zurzeit Stipendiatin der Stiftung Niedersachsen am Edith-Russ-Haus für Medienkunst ist. Die 40-minütige musikalische Komposition mit choreographischen Elementen wurde eigens für den Aufführungsort entwickelt und soll Bürgerinnen und Bürger, aber auch Interessengruppen wie NGOs, Chöre oder Minderheitenvertreter zusammenbringen.
 Zorkas Ziel ist es, eine Komposition zwischen Manifestation und Vokalkonzert zu erschaffen – eine kraftvolle Gemeinschaftsarbeit. Zentraler Bestandteil der „musikalischen Demonstration“ werden Gesang beziehungswiese der Einsatz von Stimmen sein. Wollny möchte soziale und akustische Kräfte zusammenbringen und arbeitet dabei mit unterschiedlichen Gruppen von Menschen. Die Arbeit, die auch Gemurmel, Schlürfen oder Pfiffe umfassen kann, ist so abstrakt wie politisch, so poetisch wie bodenständig.

 

Zorka Wollny wird von dem Ministerium für Kultur und Nationales Erbe Polen (Ministerstwo Kultury i Dziedzictwa Narodowego) unterstützt. 

Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg