Archiv

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

Filmpräsentation Johannes Wohnseifer

Filmpräsentation
27. Juli 2001, 22:00 Uhr
Künstler: Johannes Wohnseifer

Johannes Wohnseifer

Film und Video ca. 100 Min.
Anschließend Party mit Musik von Thomas Schaeben
Im Rahmen des Oldenburger Kultursommers
Zum Anlaß des Formel 1 Rennens, Großer Preis von Deutschland - Hockenheimring

"Autobahnrennen" (2001), Collage (42cm x 29,7cm)

Johannes Wohnseifer zeigt gleichzeitig und nebeneinander "Le Mans" (1970), "Two Lane Blacktop" (1971) und sein eigenes Video "Autobahnrennen" (2001). Dabei entsteht eine Bild- und Geräuschkulisse für einen lockeren Abend zum Formel 1 Rennen, Großer Preis von Deutschland - Hockenheimring.

Ein perfektes Beispiel für das Sportereignis als Medienereignis ist das Formel-1 Rennen. Hier verschmelzen täglich Clips von kreisenden Autos, eingeblendeter Rennstatistik und den Rennfahrern, die sich als Stars der Wettkämpfe immer wieder begegnen, zu einem internationalen Fernseh-Drama.

Kultfilme wie "Le Mans" und "Two Lane Blacktop" zeugen von der Faszination der Rennkultur seit den 70er Jahren. In beiden Filmen dreht es sich auf unterschiedliche Weise um zwei wortkarge Darstellungen vom Leben einiger Menschen im Takt der Maschine. Dazu zeigt Johannes Wohnseifer sein eigenes Video "Autobahnrennen", um ein Trio für "I'm Beginning to See the Light" zu bilden.

Autobahnrennen" (2001), Video (102 Min.)

Der Künstler vereint mit "Autobahnrennen" die Atmosphäre beider Kinofilme: Wenn er in seinem Porsche die Strecke Frankfurt-Köln mit hoher Geschwindigkeit fährt, verbindet Wohnseifer die legendäre Schnelle des Rennens und den Porsche mit dem Freiheitsgefühl der Autokultur aus den amerikanischen Road-Movies.

"Le Mans" ist die Kreuzung eines Hollywood-Films und eines fast dokumentarischen Films, der das legendäre 24-Stunden Rennen verfolgt. Neben den Alltagsaktivitäten des Rennens steht Steve McQueen im Vordergrund, dessen Ruf als Hobbyrennfahrer zu seinem Image als Schauspieler deutlich beigetragen hat. In dem Film gibt es praktisch keinen Dialog. Stattdessen wird es dem Zuschauer überlassen, die Geschichte aus Rückblenden und nüchternen Kameraaufnahmen zusammenzusetzen.

"Two Lane Blacktop" stellt die amerikanische Straße als Lebens- und Erfahrungsraum ins Rampenlicht. Neben Warren Oates und Laurie Bird spielen Persönlichkeiten aus der damaligen Musikszene wie James Taylor, Folkssänger aus den politisch-turbulenten Jahren der 60er und 70er mit. Dennis Wilson (Drummer von den Beach Boys) gibt mit diesem Film seinem Kult-Status eine weitere Dimension.

Nach dem Film liefert der Kölner DJ Thomas Schaeben den Sound für einen beschwingten Abend mit Musik und Cocktails.


Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg