Aktuell

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

Austellungseröffnung "Neunte Kunst - Unwated Stories"

Die Neunte Kunst – Unwanted Stories ist eine internationale Gruppenausstellung zeitgenössischer Kunst, die von gezeichneten Romanen, den Graphic Novels, ausgeht. Sie konzentriert sich auf die düsteren Vertreter dieses Genres − Werke mit Geschichten, die sonst nicht in Bildern erzählt werden können, weil es von ihnen keine photographischen Bilder gibt. Die Ausstellung umfasst nicht nur Graphic Novels selbst, sondern untersucht darüber hinaus, wie dieses faszinierende Genre eine Vielfalt von künstlerischen Formen inspirierte: von großformatigen Wandzeichnungen über grafische Reportagen und filmische Animationen bis hin zu den mäandernden Erzählstrukturen im Computerspiel.

Die Eröffnung ist am 31.1.2018 um 19:00 Uhr im Edith-Russ-Haus im Ausstellungsraum.

Künstlergespräch mit Victoria Lomasko

Im Rahmen der nächsten Ausstellung wird ein Künstlergespräch mit Victoria Lomasko (Russland) stattfinden, am 1.2.2018 im Edith-Russ-Haus.

HOSTEL Sequel #1: Please Be Careful Out There, Lisa Marie – Hybrid Version

Stefan Panhans, Andrea Winkler

Installation & Performance

transmediale Haus der Kulturen der Welt

31.1.2018

18:00–24:00, Vortragssaal

20:00, 21:00, 22:00: Performances (30 min)

Eine Kooperation zwischen transmediale, Berlin und Edith-Russ-Haus, Oldenburg

Stefan Panhans und Andrea Winkler verbinden in ihrem Projekt HOSTEL Sequel #1: Please Be Careful Out There, Lisa Marie – Hybrid Version die Formate Film, Installation und szenische Stakkato-Lesung auf der Bühne. Inmitten von zunehmendem Alltagsrassismus, Celebrity-Kult, Rollenklischees und der Übermacht des Ökonomischen liefern sich prekär und flexibilisiert reisende Kulturarbeiter­*innen unterschiedlicher Herkunft eine Art Spoken Word Battle ihrer Erfahrungen und Träume. Sie wechseln ständig die Rollen und bilden zugleich einen Chor, der den Reigen der gerappten Alltagsberichte konterkariert. Wie in einer gemeinschaftlichen gymnastischen Übung und eingebettet in eine Landschaft aus Versatzstücken von Flughafen-, Hostel- und Kurierdienstausstattungen, Selbstoptimierungsutensilien und Gameshowdisplays kämpfen sie um Stimme und Gehör – und schließen dabei neue Allianzen. Mit Lisa Marie Janke, Serge Fouha und Hyunsin Kim. Stefan Panhans ist Stipendiat der Stiftung Niedersachsen am Edith-Russ-Haus. 

                                          

Stefan Panhans, Andrea Winkler »Untitled (Making of HOSTEL Sequel #1: Please Be Careful Out There,  Lisa Marie – Hybrid Version) 01«, 2017, courtesy by the artists

Comic³

17. Februar 2018, 17:00 bis 22:00

in Kooperation mit dem Oldenburger Computermuseum [Logo] OCM

Comic3 ist ein Aktionstag der städtischen Museen Oldenburg im Rahmen des gemeinsamen Ausstellungsprojekts Die Neunte Kunst. Ab 14:00 finden Aktionen im Stadtmuseum und im Horst-Janssen-Museum statt, ab 17:00 geht es im Edith-Russ-Haus weiter.

 

17:00    Vom Panel zum Pixel: Ausstellungsrundgang zum Anfassen

Ausstellungsraum Edith-Russ-Haus

Kosten: Eintritt in die Ausstellung, Freier Eintritt mit Kombiticket

Die Expertinnen und Experten vom Oldenburger Computermuseum erweitern die Werke in Unwanted Stories um verschiedene Stationen zum Anfassen und Ausprobieren: Bei einem Ausstellungsrundgang machen sie künstlerische Bezüge zur Computerspielästhetik praktisch erfahrbar – von der 8-Bit-Grafik bis zum Ego-Shooter!

 

19:00    8-Bit-Lounge: Daddeln bei Edith

Seminarraum Edith-Russ-Haus

Eintritt frei

In gemütlicher Atmosphäre können bei Musik und Getränken Klassiker der Computer- und Videospielgeschichte gespielt und genossen werden. Lassen Sie sich überraschen, was das Oldenburger Computermuseum bereit hält und genießen Sie die Spiele Ihrer Kindheit und Jugend.

Ausstellungsrundgang (englisch)

AUSSTELLUNGSRUNDGANG

mit Edit Molnár – Leitung Edith-Russ-Haus (in englischer Sprache)

Mittwoch, 21. Februar, 17:00 im Ausstellungsraum

Ausstellungsrundgang (deutsch)

AUSSTELLUNGSRUNDGANG

mit Marcel Schwierin - Leitung des Edith-Russ-Haus (in deutscher Sprache)

Mittwoch, 14.Februar, 17:00 im Ausstellungsraum

„Lebe und Stirb als Eva Braun“: Buchpräsentation bei der documenta 14 in Kassel

.
Edith-Russ-Haus und Sternberg Press geben Buch mit Werken von Roee Rosen heraus
12. September 2017, 19:00 Uhr - 12. September 2017, 21:00 Uhr

Das Edith-Russ-Haus für Medienkunst ist am Dienstag, 12. September, mit einer Buchpräsentation auf der documenta 14 in Kassel vertreten: Marcel Schwierin stellt mit dem israelischen Künstler Roee Rosen die Neuveröffentlichung „Lebe und Stirb als Eva Braun und andere intime Geschichten“ vor, die anlässlich der ersten deutschen Überblicksausstellung Rosens entstanden ist. Herausgeber des Bandes, der im Verlagshaus Sternberg Press erscheint, sind die Kuratoren und Leiter des Edith-Russ-Hauses, Edit Molnár und Marcel Schwierin. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Presse- und Informationszentrum Kassel.

 

Im Mittelpunkt des zweisprachigen Buches „Lebe und Stirb als Eva Braun und andere intime Geschichten“ stehen drei provokative Texte zwischen Wirklichkeit und Fiktion, historischer und politischer Kritik, Humor und Erotik: „Lebe und Stirb als Eva Braun“ (1995-97) führt den Betrachter beziehungsweise den Leser durch ein Szenario virtueller Realität in der Rolle von Hitlers Geliebter. Das Werk gilt heute als bahnbrechende Arbeit, was die Repräsentation von Trauma, Nationalsozialismus und Holocaust betrifft. In dem Film „Die Bekenntnisse von Roee Rosen“ (2008) fungieren drei illegale Gastarbeiterinnen als Stellvertreterinnen für den Charakter „Roee Rosen“. Deren Monologe sind als verwirrende Subversionen in der Tradition literarischer Bekenntnisse angelegt. Der dritte Text, das Drehbuch von Rosens Werk „Hilarious“ (2010), präsentiert sich als dysfunktionale Komödie, die in den Zwillingstürmen des einstürzenden World Trade Centers spielt.

                                             
                                                Live and Die as Eva Braun and Other Intimate    
                                    Stories © Roee Rosen, Edith-Russ-Haus, Sternberg Press 2016

Ergänzt werden die Texte von kurzen politisch-ästhetischen Essays Rosens zur theoretischen Untermauerung seiner Methode. Der Band schließt mit einem Gespräch zwischen Roee Rosen und dem Historiker Moshe Zuckermann, einem scharfsinnigen Kritiker der politischen Instrumentalisierung des Holocausts.

 

Im Rahmen der documenta sind zudem Rosens neuester Film „The Dust Channel“ (2016) im Palais Bellevue und sein Werk „The Blind Merchant“ (1989-91) in der Grimmwelt Kassel zu sehen. Auch auf der documenta in Athen haben Schwierin und Rosen die Veröffentlichung bereits vorgestellt. Das Edith-Russ-Haus für Medienkunst hatte von Januar bis April 2016 die Einzelausstellung „Roee Rosen: Live and Die as Eva Braun and Other Intimate Stories“ gezeigt.

Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg