Aktuell

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

Gespräch & Filmvorführung in Amsterdam

Freitag 24. November

16:00-18:30Uhr

Gespräch & Filmvorführung

Ort: De Appel Centre for Contemporary Art Schipluidenlaan

12D4 deappel.nl

Opera on the Street Corner,Edit Molnár & Zorka Wollny

„Opera on the Street Corner“ dreht sich um Zorka Wollnys „Unmögliche Oper“, eine neue Auftragsarbeit, die aus einer langfristigen Zusammenarbeit zwischen der Künstlerin, dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst sowie lokalen Chören und Individuen entstand. Diese eine Stunde andauernde musikalische Perfomance  zieht ihre Inspiration aus Protesten, Demonstrationen und Konflikten zwischen Ordnung und Anarchie, Wiederspruch und Zustimmung. Edit Molnár, Leiterin des Edith-Russ-Haus, wird die Arbeit mit Wollny diskutieren. Darauf folgt  eine Vorführung der Performance mit einer anschließenden Diskussionsrunde.

„Lebe und Stirb als Eva Braun“: Buchpräsentation bei der documenta 14 in Kassel

.
Edith-Russ-Haus und Sternberg Press geben Buch mit Werken von Roee Rosen heraus
12. September 2017, 19:00 Uhr - 12. September 2017, 21:00 Uhr

Das Edith-Russ-Haus für Medienkunst ist am Dienstag, 12. September, mit einer Buchpräsentation auf der documenta 14 in Kassel vertreten: Marcel Schwierin stellt mit dem israelischen Künstler Roee Rosen die Neuveröffentlichung „Lebe und Stirb als Eva Braun und andere intime Geschichten“ vor, die anlässlich der ersten deutschen Überblicksausstellung Rosens entstanden ist. Herausgeber des Bandes, der im Verlagshaus Sternberg Press erscheint, sind die Kuratoren und Leiter des Edith-Russ-Hauses, Edit Molnár und Marcel Schwierin. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Presse- und Informationszentrum Kassel.

 

Im Mittelpunkt des zweisprachigen Buches „Lebe und Stirb als Eva Braun und andere intime Geschichten“ stehen drei provokative Texte zwischen Wirklichkeit und Fiktion, historischer und politischer Kritik, Humor und Erotik: „Lebe und Stirb als Eva Braun“ (1995-97) führt den Betrachter beziehungsweise den Leser durch ein Szenario virtueller Realität in der Rolle von Hitlers Geliebter. Das Werk gilt heute als bahnbrechende Arbeit, was die Repräsentation von Trauma, Nationalsozialismus und Holocaust betrifft. In dem Film „Die Bekenntnisse von Roee Rosen“ (2008) fungieren drei illegale Gastarbeiterinnen als Stellvertreterinnen für den Charakter „Roee Rosen“. Deren Monologe sind als verwirrende Subversionen in der Tradition literarischer Bekenntnisse angelegt. Der dritte Text, das Drehbuch von Rosens Werk „Hilarious“ (2010), präsentiert sich als dysfunktionale Komödie, die in den Zwillingstürmen des einstürzenden World Trade Centers spielt.

                                             
                                                Live and Die as Eva Braun and Other Intimate    
                                    Stories © Roee Rosen, Edith-Russ-Haus, Sternberg Press 2016

Ergänzt werden die Texte von kurzen politisch-ästhetischen Essays Rosens zur theoretischen Untermauerung seiner Methode. Der Band schließt mit einem Gespräch zwischen Roee Rosen und dem Historiker Moshe Zuckermann, einem scharfsinnigen Kritiker der politischen Instrumentalisierung des Holocausts.

 

Im Rahmen der documenta sind zudem Rosens neuester Film „The Dust Channel“ (2016) im Palais Bellevue und sein Werk „The Blind Merchant“ (1989-91) in der Grimmwelt Kassel zu sehen. Auch auf der documenta in Athen haben Schwierin und Rosen die Veröffentlichung bereits vorgestellt. Das Edith-Russ-Haus für Medienkunst hatte von Januar bis April 2016 die Einzelausstellung „Roee Rosen: Live and Die as Eva Braun and Other Intimate Stories“ gezeigt.

Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg