Archiv

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

Aquarium - „das selbe ist nicht das selbe“

Ausstellung
13. Januar 2016, 18:00 Uhr - 24. Januar 2016

„das selbe ist nicht das selbe“

Installation am Edith-Russ-Haus leuchtet in den Abendstunden

 

Im Januar präsentiert das Edith-Russ-Haus für Medienkunst in seinem experimentellen Ausstellungsformat „Aquarium“ wieder ein neues Projekt: Vom 13. bis 24. Januar zeigen Studierende der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ihre Arbeiten in Form eines kollektiven Videoraumes, der in den Abendstunden im Außenbereich des Edith-Russ-Hauses zu sehen ist. Bei der Eröffnung am Mittwoch, 13. Januar, um 19 Uhr in Anwesenheit der Studierenden wird es eine kleine Einführung in das Ausstellungsprojekt geben.

  © Marit Eileen Winter

Erarbeitet wurde das Projekt von Studierenden des Masters of Education und des BA-Studiengangs Kunst und Medien unter der künstlerischen Leitung der Dozentin Anke Fischer. Gemeinsam komponierten sie eine Rauminstallation aus Videoarbeiten, die nun mit Hilfe von Projektionen und Monitoren die Fensterfront am Edith-Russ-Haus bespielen. Unter dem Titel: „das selbe ist nicht das selbe“ versammeln die Studierenden eine Anballung von rhythmisierten Videos. Die Videokompositionen sind Gegenstand einer Ballungsanalyse, einem Verfahren zur Entdeckung von Ähnlichkeitsstrukturen in der Informatik. Tagesabläufe und die Vielfalt der Endgeräte in der Medienlandschaft bilden die Eckpunkte der Untersuchung von Unterschieden im Erscheinungsbild medialer Abbildungen.

 © Lena Kristin Ammersken

An dem Ausstellungsprojekt sind namentlich beteiligt: Lena Kristin Ammersken, Sonja Behmann, Annika Buschen, Mareike Cohrs, Jana Dietl, Rosalie Gloistein, Johanna Hackmann, Christoph Hörnschemeyer, Shahab Ibrahim, Anna Ketz, Irina Langolf, Julia Pertenbreiter, Raphaela Rehbach, Jan Claas Paul Tholen und Marit Eileen Winter.

 

Über das Ausstellungsformat Aquarium

Mit dem im Frühjahr 2015 ins Leben gerufenen Ausstellungsformat Aquarium möchten die Leiter des Edith-Russ-Hauses im wahrsten Sinne des Wortes ein Fenster zum städtischen Raum hin öffnen. Genutzt wird dafür der Seminarraum des Edith-Russ-Hauses, dessen Fenster zur Katharinenstraße/Ecke Peterstraße hinausgehen. Die wechselnden Installationen in den Fenstern leuchten so in den Straßenraum hinein und tragen die Medienkunst in die Stadt. Gezeigt werden im Aquarium zum einen Installationen von internationalen Künstlern. Das Ausstellungsformat bietet zum anderen aber auch jungen und lokalen Künstlern – wie den Studierenden der Uni Oldenburg – ein Forum, um in spielerischer, experimenteller und flexibler Form direkt mit der Stadt zu kommunizieren.

Planung, Konzeption und Durchführung der Kunstvermittlung am Edith-Russ-Haus für Medienkunst

2004 - 2006: Paula von Sydow
05/2008 - 01/2012: Nanna Lüth
02/2012 - 10/2012: Barbara Loreck

 

 


Das Vermittlungsprogramm des Edith-Ruß-Hauses für Medienkunst wird aktuell gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen, die Stadt Oldenburg, die Oldenburgische Landschaft und dem Verein Lebendiges Museum e.V.

              

Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg