Archiv

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

North by Northwest

15. April 2005 - 16. Mai 2005
Kooperation mit: European Media Art Festival Osnabrück
Eröffnung: 14. April 2005, 19:00 Uhr
Pressegespräch: 13. April 2005, 14:00 Uhr

Jan-Peter E. R. Sonntag, modern minimal disco (6) (1995-2005)
Jan-Peter E. R. Sonntag, modern minimal disco (6) (1995-2005)
Das Projekt "North by Northwest" ist die erste Kooperation zwischen dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg und dem European Media Art Festival (emaf) in Osnabrück, zwei Institutionen, die sich ich seit mehreren Jahren der Kunst mit den Neuen Medien widmen.

Thematischer Schwerpunkt des diesjährigen EMAF (20. April bis 15. Mai 2005) ist document: das künstlerische Werk als Dokument eines kreativen Prozesses. Das Edith-Ruß-Haus für Medienkunst greift das Festivalmotto mit einer Installation des Medienkünstlers Jan-Peter E.R. Sonntag auf und erweitert es um den Aspekt der Referenzialität in der Medienkunst. Seine Arbeit 612.43WEISS (2003-2005) stellt das verbindende Element dar und wird in Oldenburg und in Osnabrück in zwei verschiedenen Versionen gezeigt.

Während die Installation in den Räumen des Edith-Russ-Hauses in Oldenburg innerhalb des konkreten Raumes als museale Präsentationsform erfahrbar ist, wird sie auf dem Osnabrücker European Media Art Festival jenseits eines konkreten Raumes zugänglich gemacht. Sitzend und mit Video Headset und Kopfhörern ausgerüstet können BesucherInnen 612.43WEISS hier als eine Form der Virtuellen Realität erleben.

Ausgangsmaterial für die Installation sind zwei historische Dokumente: eine Fotografie vor Stalingrad von 1943 und die zeitgleich entstandene erste Einspielung des Leiermann aus Schuberts berühmten Liederzyklus der Winterreise, gesungen vom Heldenbariton des III. Reiches Hans Hotter. Die in der imaginären, inneren Reise von Schubert tief empfundene Entfremdung gegenüber der Welt konfrontiert der Künstler mit »Stalingrad«, dem Signum für die Wende im II. Weltkrieg und allgemeinen kollektiven Trauma. In der künstlerischen Bearbeitung dieser Dokumente thematisiert Jan-Peter E. R. Sonntag das Verhältnis von historischem Material und Kunstwerk und ermöglicht eine ungewöhnliche ästhetische Wahrnehmung von historischen Kontexten.

Der Titel North by Northwest - inspiriert durch den gleichnamigen Film Alfred Hitchcocks - ist ein Spiel mit der geografischen Lage der Städte Oldenburg und Osnabrück. Eine Hommage an den Meister des Suspense bildet den Auftakt dieser ersten Zusammenarbeit. Der Künstler und Filmemacher Matthias Müller wird in Filme und Videos einführen, die sich auf Hitchcocks Arbeiten beziehen und über Zitat und Original in der künstlerischen Auseinandersetzung mit Film diskutieren.

Mit einer weiteren Arbeit im Edith-Russ-Haus für Medienkunst setzt Jan-Peter E.R. Sonntag einen Kontrapunkt zur Installation 612.43WEISS. Im Unterschied zu deren offener Assoziationsstruktur basiert die Installation new modern minimal disco (1995 –2005) auf einem – fast tautologischen – Zirkelschluss. Im unteren Ausstellungsraum des Hauses ist ein Stahlsockel platziert, darüber ein Kopfhörer. In dieser skulpturalen Installation sind unendlich beschleunigende Klänge und Rhythmen zu hören, die einen hermetischen Erfahrungsraum erzeugen. Der Besucher wird aus der Ausstellungssituation isoliert und gleichzeitig als Akteur Teil der Skulptur, er wird selbst zum »Ausstellungsobjekt«.



Veranstaltungen

16. April 2005, 19:00 Uhr

06. Mai 2005, 10:00 Uhr

06. Mai 2005, 19:00 Uhr


Gefördert durch

Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg