Archiv

Kein angemeldeter Benutzer
Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen

Julius Popp: Selected Words

Einzelausstellung
11. März 2011 - 15. Mai 2011
Eröffnung: 10. März 2011, 19:00 Uhr
Pressegespräch: 09. März 2011, 14:00 Uhr



Julius Popp: bit.fall, 2001


Mit Julius Popp präsentiert das Edith-Russ-Haus für Medienkunst einen Künstler, dessen Installationen digitale Information und kulturelle Kommunikationsprozesse in sinnlich wahrnehmbare und poetische Formen übersetzen.

In den Titeln mehrerer Arbeiten findet sich die Abkürzung „bit“. Sie bildet die inhaltliche Klammer für die Auswahl der Werke in der Ausstellung, zu der auch neue Produktionen gehören.

bit.fall, 2004 - 2005bit.fall, 2004 - 2005bit.fall, 2004 - 2005


bit.fall, 2004 - 2005bit.fall, 2004 - 2005bit.fall, 2004 - 2005
Julius Popp: bit.flow, 2004 - 2005


Im Zentrum der Ausstellung im Edith-Russ-Haus für Medienkunst steht der digital gesteuerte Wasserfall bit.fall. Über ein Steuerungssystem wird ein Wasservorhang so modifiziert, dass die herab fallenden Wassertropfen sich für einen kurzen Moment zu Wörtern formieren, bevor sie sich im weiteren Fall wieder auflösen. Kontinuierlich bilden sich neue Worte, die nur für einen Sekundenbruchteil lesbar sind. bit.fall reflektiert das Thema Information, das den Kern von Popps künstlerischer Auseinandersetzung bildet.

Die Installation ist mit dem Internet verbunden und mittels eines Algorithmus werden Worte aus dem unablässigen Informationsstrom im globalen Netz herausgefiltert. Digitale Prozesse werden als analoge skulpturale Installation für den Betrachter sinnlich erfahrbar gemacht. Wassertropfen dienen als Bausteine, als Bits, aus denen sich Information bildet.

bit.code
Julius Popp: bit.code


Diese kleinsten Informationseinheiten sind in der Installation ebenso flüchtig wie die Geschwindigkeit, mit der in der Mediengesellschaft Informationen gewonnen, ausgetauscht und aktualisiert werden. Weitere Arbeiten in der Ausstellung wie bit.flow oder bit.code verwenden andere Materialien, Formen und Verfahren, machen aber wie bit.fall Kommunikationsprozesse und die Transformation von Information sicht- und nachvollziehbar.

Dabei ergibt sich die Lesbarkeit der einzelnen Installationen immer nur für einen kurzen Augenblick innerhalb unaufhörlicher Bewegungen, die dem Strom digitaler Daten entsprechen. Popp gelingt es, Momente festzuhalten, obwohl sie schon vergangen sind oder eigentlich gar nicht existieren.

Veranstaltungen

08. März 2011, 16:00 Uhr

14. März 2011, 16:00 Uhr

15. März 2011, 19:00 Uhr

07. April 2011, 17:30 Uhr

14. April 2011, 17:00 Uhr

07. Mai 2011, 15:00 Uhr


Gefördert durch

Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, D-26121 Oldenburg, Tel.: +49(0)441/235-3208, Fax.: +49(0)441/235-2161
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr, Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr, Montag geschlossen info@edith-russ-haus.de
Impressum     Sitemap     
Ein Ausstellungshaus der
Stadt Oldenburg